Computer­tomo­graphie (CT)

Die Computer­tomo­graphie (CT) ist eine spezielle Röntgen­untersuchung, bei der Querschnitts­bilder (Schicht­aufnahmen) des Körpers erstellt werden. Die zu untersuchende Körperregion wird − bildlich gesprochen − in Scheiben dargestellt, die in der Regel einige Millimeter dick sind.

Ein CT-Gerät besteht aus einer Röntgenröhre, die während der Untersuchung um den zu untersuchenden Körperteil rotiert, und einem Detektorkranz, der die Röntgenstrahlen, die den Körper durchdringen, erfasst und die Intensität misst. Die Rotation um den Patienten/die Patientin bewirkt, dass Organe und/oder Gewebe nicht nur aus einer, sondern aus vielen verschiedenen Perspektiven aufgenommen werden. Es können so nicht nur verschiedenste Krankheiten erkannt, sondern auch die Lage und Ausdehnung dieser krankhaften Veränderungen bestimmt werden. Damit ist vor allem die Krebsdiagnostik eine Domäne der CT geworden.

Eine zusätzliche Kontrast­mittel­gabe über eine Armvene verbessert die Beurteilbarkeit vieler Organregionen. Grundsätzlich benötigen wir für eine Kontrastmittel­untersuchung Ihr Einverständnis.

Das Kontrastmittel selbst wird über eine Spritze (Injektor) eingebracht. Dafür legen wir bereits vor der Untersuchung eine Kanüle in die Vene („Venflon“). Bei der Untersuchung können Sie so völlig ungestört und ruhig liegen. Das dient nicht nur Ihrer Entspannung, sondern auch der Qualität der Aufnahmen.

Je nach Region dauert die Untersuchung selbst zwischen 5 und 20 Minuten. Vor manchen Untersuchungen ist es wichtig, Wasser zu trinken. In diesem Fall werden Sie über die Menge und den Zeitpunkt informiert.

Während der gesamten Untersuchung stehen wir akustisch und optisch mit Ihnen in Verbindung – Sie können uns jederzeit kontaktieren.

 

Wichtig!

Sollten Sie an einer Schilddrüsen­erkrankung, eingeschränkter Nieren­funktion oder Diabetes leiden, informieren Sie uns darüber bitte im Zuge der Anmeldung. Wir ersuchen Sie, eventuell vorhandene Vergleichsaufnahmen der entsprechenden Region (Ultraschall, Röntgen, CT oder MRT) zur Untersuchung mitzubringen.

 

Haupteinsatzgebiete:

  • CT Schädel/Hals
  • CT Gesichtsschädel
  • CT Brustraum (Thorax)
  • CT Bauchraum (Abdomen)
  • CT Wirbelsäule
  • CT Gelenke

Täglich Termine für CT!

CT-Untersuchungen werden täglich bei uns durchgeführt!

Bitte beachten Sie:
Die Computertomografie ist nur als Privatleistung möglich.

Einfach & komfortabel

Termin­verein­barung

Telefon: 01 / 285 77 00 
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 07:00 Uhr – 18:00 Uhr und nach Vereinbarung

Wir haben Verträge mit allen österreichischen Krankenkassen.

Information zur Bewilligungspflicht

Ab 1. Jänner 2020 gelten folgende Bestimmungen:

KEINE BEWILLIGUNGSPFLICHT für MRT-Zuweisungen:

  • Gebietskrankenkasse (ab 1.1.2020 ÖGK Österreichische Gesundheitskasse; WGK, NGK, SGK, BGK, STGK, KGK, TGK, VGK, OÖGK)
  • Betriebskrankenkasse Donawitz, Zeltweg, Kapfenberg, Mondi

KEINE BEWILLIGUNGSPFLICHT für MRT-Zuweisungen, ausgestellt von einem Vertragsarzt/Krankenhaus:

  • BVA (Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter); ab 1.1.2020 BVAEB
  • VAEB (Versicherungsanstalt Eisenbahn und Bergbau); ab 1.1.2020 BVAEB

BEWILLIGUNGSPFLICHT für alle MRT-Zuweisungen, ausgestellt von einem Vertragsarzt, Krankenhaus oder Wahlarzt:

  • KFA (Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien)
  • SVA (Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft); ab 1.1.2020 SVS
  • SVB (Sozialversicherungsanstalt der Bauern); ab 1.1.2020 SVS

BEWILLIGUNGSPFLICHT für MRT-Zuweisungen, ausgestellt von einem Wahlarzt:

Wiener Verkehrsbetriebe

Kontaktformular

8 + 4 =

Terminanfrage

Kontakt

Tel: 01 / 285 77 00
Fax: 01 / 285 77 00 – 4

E-Mail: info@diagnosezentrum-stadlau.at
Bitte um telefonische Termin­verein­barung.

Online-Befunde einsehen

Adresse

Langobardenstraße 103b
1220 Wien

(gegenüber SMZ-Ost)

Verkehrsanbindungen

  • U2 Haltestelle Donauspital
  • Straßenbahn Linie 25, Haltestelle Donauspital

Auto: Gratis BOE-Tiefgarage im Haus (Einfahrt Tamariskengasse)